Neben der Bühne

Mein Musicalstudium am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück bildete mich gleichzeitig als Vokalpädagogin aus, mein Abschluss mit dem Bachelor of Arts hieß „Musikerziehung im Studienprofil Musical“. Ich arbeite nebenberuflich nach wie vor gern als Gesangspädagogin, Näheres hierzu unter der Rubrik „Gesangsunterricht“.

Bereits im Rahmen meiner Regieassistenzen begann ich, mich im Auftrag meiner Arbeitgeber*innen mehr von der Bühne zu entfernen und weitere interessante Aufgaben zu übernehmen: So übernahm ich im Rahmen der Schlossfestspiele Ettlingen meine erste Theaterfestorganisation in der Stadt (inklusive Zauberflöten-Rallye für die Kleinen). Außerdem übernahm ich dort die Pflege ihres Instagram-Accounts, als Social Media-Beauftragte sozusagen.

Im Herbst 2019 rief mich Thilo Borowczak, der Oberspielleiter der Theater Hagen gGmbH an und fragte mich, ob ich Lust hätte, im Künstlerischen Betriebsbüro (KBB) zwei Jahre als Mitarbeiterin für eine schwangere Kollegin einzuspringen. In Kombination mit einer Spielverpflichtung ließ ich mich darauf ein und lernte nun eine völlig neue, aber ebenso wichtige Seite des Theaterbetriebs kennen. Ich sammelte im Grunde Erfahrung als Personalerin, d.h. ich organisierte Auditions und schloss Verträge mit Gastkünstler*innen ab, unterstützte bei der Disposition und lernte durch die Coronakrise zusätzlich noch das Krisenmanagement des Theaters kennen. Diese enge Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung und die Funktion als Schnittstelle sämtlicher Abteilungen des Theaters gab mir wertvolle neue Einblicke.

Ganz nebenbei entwickelte ich erstmals eine kulturpolitische Haltung und einen Wunsch nach Weiterentwicklung alter Strukturen im städtischen Theaterbetrieb. Deshalb unterstütze ich derzeit die Präsidentschaftskandidatur von Lisa Jopt bei der GDBA, da sie sich u.a. aktiv für eine Anpassung der Tarifverträge einsetzt.

Parallel ergab sich bald der Entschluss, einen Master im Fach Kultur- und Medienmanagement am Institut für Kultur- und Medienmanagement (KMM) der Hochschule für Musik und Theater Hamburg anzufangen. die Idee sponn mir seit meiner Bachelorarbeit im Kopf herum, bei der ich mich eher wissenschaftlich und soziologisch mit Musik auseinander gesetzt hatte („Zur Retro-Utopie des Electro Swing am Beispiel der Berliner Szene – Eine empirische Analyse einer zeitgenössischen Ästhetik und ihrer Vergemeinschaftungsdynamik“). Die Praxiserfahrung und Nähe zu meinen Kolleg*innen in leitender Funktion motivierte mich dazu, im Herbst 2020 mein Fernstudium zu beginnen. Beruflich inspiriert auf diesem Gebiet haben mich Anja Schöne, Waltraut Körver und Thilo Borowczak.

Nebenberuflich arbeitete ich im Sommer 2020 als Produktionsassistentin für die Drei Schwestern Produktionen UG und derzeit im Gastspielmanagement für den Produzenten Steven Levy.

Wenn Sie bei einem kreativen Projekt tatkräftige Unterstützung auf künstlerischer und organisatorischer Ebene suchen, melden Sie sich gern!